VERBOTSZEICHEN
Allgemeines Fahrverbot
Verbot der Durchfahrt für Schiffe mit
Maschinenantrieb
Verbot des Wasserskifahrens
Verbot des Fahrens mit Segelschiffen
Verbot des Fahrens mit Segelbrettern
Überholverbot
Verbot des Begegnens und Überholens
Verbotenes Stillliegen
Ankerverbot
Festmacheverbot
Wendeverbot
Verbot, schädlichen Wellenschlag oder Sog zu erzeugen
Verbot, ausserhalb der angezeigten Begrenzung zu fahren
Verbot, ausserhalb der angezeigten Begrenzung zu fahren
Durchfahrt verboten, aber Weiterfahrt vorbereiten
(nebeneinander liegende Lichter)
GEBOTSZEICHEN
Gebot, die durch den Pfeil angegebene
Richtung einzuschlagen
Gebot, unter bestimmten Bedingungen
anzuhalten
Gebot, die in Stundenkilometern (km/h) angegebene
Geschwindigkeit nicht zu überschreiten
Gebot, ein Schallzeichen zu geben
Gebot, besondere Vorsicht walten zu lassen
ZEICHEN FÜR EINSCHRÄNKUNGEN
Beschränkung der Durchfahrtshöhe
(über dem Wasserspiegel)
Beschränkte Durchfahrtsbreite
Das Fahrwasser ist eingeengt;
die Zahl auf dem Zeichen gibt den Abstand in Metern (m) an,
in dem sich die Schiffe vom Ufer entfernt halten sollen
Begrenzte Wassertiefe
EMPFEHLENDE ZEICHEN
Empfohlene Durchfahrt bei Brücken
- für Verkehr in beiden Richtungen
für Verkehr nur in der Richtung, in der
die Zeichen sichtbar sind
Empfehlung, sich auf der mit «grün» bezeichneten
Fahrwasserseite zu halten
HINWEISZEICHEN
Erlaubnis zur Durchfahrt
Erlaubnis zum Stillliegen
Erlaubnis zum Ankern
Erlaubnis zum Festmachen
Erlaubnis zum Wasserskifahren
Erlaubnis zum Fahren mit Segelbrettern
Empfohlene Fahrrichtung
Nicht frei fahrende Fähre
Wehr
Stelle zum Einwassern von Schiffen
Stelle zum Auswassern von Schiffen
Ende des Verbotes oder Gebotes
Hochspannungs-Freileitung
ZUSÄTZLICHE SCHILDER UND ANSCHRIFTEN
Gebot, nach 1000 m besondere Vorsicht
walten zu lassen (z.B. Baustelle)
Fahrrichtung zu einer Stelle,
an welcher das Anlegen erlaubt ist
Gebot, unter bestimmten Bedingungen anzuhalten (z.B. Zoll)